Steffi Rodigas

Vita

 Die 1958 geborene Thüringerin studierte nach dem Abitur Grundschullehrerin mit dem Wahlfach Kunsterziehung und arbeitete bis 1987 in diesem Beruf.

Gesellschaftliche und private Veränderungen führten dazu, dass

Steffi Rodigas  verschiedenartigste berufliche Herausforderungen gesucht und gemeistert hat.

Unter Anderem war sie in der Gestaltung von Thüringer Christbaumschmuck, als Schulleiterin eines privaten Bildungsträgers und zuletzt 16 Jahre als Sozialpädagogin tätig.

Dabei verlor sie die Kunst nie aus den Augen.

Um sich voll ihrer eigentlichen Leidenschaft zu widmen, war der freiwillige Ausstieg im Januar 2017 aus dem abgesicherten Arbeitsleben eine notwendige Konsequenz für sie.

Seit dieser Zeit folgt die in Franken lebende Thüringerin ihrer wahren Berufung der Kunst und agiert seit 2018 als freischaffende Künstlerin. 

Ihre tiefe Verbundenheit zur Natur, den Tieren und die Liebe zum Detail spiegeln sich in ihrem künstlerischen Schaffen wieder.

Neben gegenständlichen Werken wand sich die Künstlerin Mitte 2018 der abstrakten, farbintensiven Malerei zu und suchte nach Wegen, die Farbe als das eigentliche Hauptelement der Bilder zur Wirkung zu bringen.

Selbst bezeichnet die Künstlerin es als ART in ART – bewegt sich dabei zwischen Konstruktivismus und Kubismus.

 

Künstlerische Weiterbildung/Workshops:

Roland Friedrich , Annette Schmucker , Christian Peinter und

Marion Kotyba

"Old Masters Academy" Onlinekurs

Sommerkurse – Künstlerisches Gestalten (1983/ 84/ 85)

 

Ausstellungen:

regional/national

Kulmbach, Karlsruhe, Coburg, Erlangen, Neuhaus am Rwg.

 

Mitglied bei:

Kunstvereinen :

Kulmbach, Erlangen, Karlsruhe, Regensburg, Nürnberg,

Bund Fränkischer Künstler