Klaus Klein

Vita

1951 in Oberfranken geboren.

Erste künstlerische Förderung durch Ferdinand Dunkel im Gymnasium Pegnitz. Nach dem Studium des Bauingenieurwesens. Künstlerische Weiterentwicklung als Autodidakt. Anfangs grafischer Schwerpunkt – keine Reise ohne Skizzenbuch. Bildhauerei in Holz und Stein als räumlicher Kontrast zur Fläche der Malerei.

Lebt seit 1994 in Rheinland-Pfalz.

Die großformatige realistische Acryl-Malerei erregt Aufmerksamkeit dank ihrer vordergründig einfachen Bildsprache.

Erst die genaue Beobachtung eröffnet die „Hinterbildgeschichte“.

 

Die aktuelle Werkreihe „visuelle Kommunikation“ enthält insofern zwei Bildgeschichten. Im Gegensatz zur weißen Leinwand führt die Maserung des Birkenfurniers den sepiafarbenen Buntstift. Erst feine, dann kräftige Linien offenbaren das Motiv. Lasierendes Siena gebrannt, Umbra natur und Indigo schaffen dezente Kontraste und betonen Wechselspiel mit

der den Linien der Holzmaserung. Das fertige Werk erzählt die zweite Bildgeschichte, die bei jedem Betrachter eine andere sein kann.

Gruppen- und Einzelausstellungen seit mehr als 25 Jahren.

Als Dozenten  im Fachbereich Malerei tätig.

 

Ausstellungen

national

Bingen, Kulmbach, Johannesberg am Rhein, Niederheimbach, Nürnberg, Borkum, Berlin, Selb, Mainz, Ludwichshafen

international

Gent, Stargard-Szczecinski

 

 

Auszeichnungen

Goldmedaille in der Kategorie Mischtechnik bei der 32. Internationalen

Ausstellung Bildende Kunst (FISAIC),

 

Mitgliedschaften:    

Kunst-Spektrum Bingen am Rhein (Seit 2012 Vereinsvorsitzender) , Bund Fränkischer Künstler

Technischer Leiter Bildende Kunst der Stiftungsfamilie BSW und EWH

Das blaue Kleid | Buntstift u. Acryllasuren auf Birkensperrholz | 69 x 49 cm
Das blaue Kleid | Buntstift u. Acryllasuren auf Birkensperrholz | 69 x 49 cm
Löwenmensch | Buntstift u. Acryllasuren auf Birkensperrholz | 69 x 49 cm
Löwenmensch | Buntstift u. Acryllasuren auf Birkensperrholz | 69 x 49 cm